• SUPER SALE !!! Bis zu 40% reduziert !!!

AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen

§1 Geltung und Begriffsdefinitionen

(1) Die nachfolgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) gelten für alle auf www.outfitfabrik.de bzw. www.outfitfabrik.com geschlossenen Verträge in ihrer zum Zeitpunkt der Bestellung gültigen Fassung.

(2) Als „Verbraucher“ gilt (in diesen AGB) jede natürliche Personen, die ein Rechtsgeschäft außerhalb ihrer gewerblichen oder selbständigen beruflichen Tätigkeit abschließt. (Im Bestellprozess wird die Bezeichnung “Privatperson“ statt „Verbraucher“ genutzt)

(3) Als "Unternehmer" gilt (in diesen AGB)  jede natürliche oder juristische Personen oder rechtsfähige Personengesellschaft, die ein Rechtsgeschäft zu gewerblichen, selbständigen oder freiberuflichen Zwecken abschließt. (Im Bestellprozess wird die Bezeichnung “Firma“ statt „Unternehmer“ genutzt).

(4) Als "Kunden" gelten (in diesen AGB) sowohl Verbraucher als auch Unternehmer.

 

§2 Zustandekommen eines Vertrages, Speicherung des Vertragstextes

(1) Die folgenden Regelungen über den Vertragsabschluss gelten für Bestellungen über unseren Internetshop www.outfitfabrik.de bzw. www.outfitfabrik.com.

(2) Im Falle des Vertragsschlusses kommt der Vertrag mit

Outfitfabrik

Stefan Zirnsack

Silberberger Str. 4 b

15526 Bad Saarow 

zustande.

(3) Die Präsentation der Waren in unserem Internetshop stellt nur ein unverbindliches Angebot an den Kunden dar Waren zu bestellen.

Die Waren können unverbindlich in den Warenkorb gelegt werden und die Auswahl kann jederzeit korrigiert werden. Erst durch Anklicken des Buttons „Zahlungspflichtig bestellen“ kommt der Kaufvertag über die zu diesem Zeitpunkt im Warenkorb enthaltenen Waren verbindlich zustande.

(4) Wir senden unmittelbar nach der Bestellung die Bestelldaten per E-Mail an die im Bestellvorgang angegebene Emailadresse zu („Bestellbestätigungsmail“).

(5) Ein Kauf durch Minderjährige ist nicht gestattet. Sofern ein Kunde nicht volljährig ist, ist die Mitwirkung des Erziehungsberechtigten erforderlich.

 

§3 Preise, Versandkosten, Zahlung, Fälligkeit

(1) Die angegebenen Preise enthalten die gesetzliche Umsatzsteuer und sonstige Preisbestandteile. Hinzu kommen etwaige Versandkosten und ggf. Zölle (bei Lieferung außerhalb der EU).

(2) Der Kunde hat die Möglichkeit der Zahlung per Vorkasse oder PayPal.

(3) Hat der Kunde die Zahlung per Vorkasse gewählt, so verpflichtet er sich, den Kaufpreis unverzüglich nach Vertragsschluss zu zahlen.

Unsere Bankverbindung wird dem Kunden in der Bestellbestätigungsmail mitgeteilt. Der Käufer hat alle für seine Überweisung eventuell anfallenden Bankgebühren (z.B. durch länderübergreifende Überweisungen) zu tragen.

(4) Hat der Kunde die Zahlung per PayPal gewählt, wird er auf die Internetseite des Zahlungsdienstanbieters PayPal weitergeleitet. Dort muss er  zur Durchführung der Zahlung registriert sein. Die Zahlung per PayPal wird unmittelbar nach Abschluss des Bestellvorgangs und Bestätigung der Zahlung mittels PayPal-Login durchgeführt.

 

§4 Lieferung

(1) Die voraussichtliche Lieferfrist ist in der Artikeldetailseite genannt. Diese Lieferfrist kann sich aufgrund unvorhergesehener Verzögerung durch DHL bzw. in der Verzollung verlängern. Ebenso sind wir nicht verantwortlich für Verzögerungen in der Auslieferung, die durch DHL oder GLS bedingt sind.

(2) Hat der Kunde die Zahlung per Vorkasse gewählt, so versenden wir die Ware nicht vor Zahlungseingang.

Wenn Ihre Zahlung trotz Fälligkeit auch nach erneuter Aufforderung nicht bis zu einem Zeitpunkt von 7 Kalendertagen nach Bestellung bei uns eingegangen ist, können wir vom Vertrag zurücktreten. Ihre Bestellung ist damit hinfällig und uns trifft keine Lieferpflicht.

(3) Für uns entfällt die Verpflichtung zur Lieferung, wenn wir selbst nicht richtig und rechtzeitig beliefert werden, die fehlende Verfügbarkeit nicht zu vertreten haben und Sie hierüber von uns informiert wurden. Bei Nichtverfügbarkeit der bestellten Ware werden wir eine eventuelle Vorauszahlung unverzüglich erstatten, sofern wir uns mit Ihnen nicht auf die Lieferung eines Ersatzartikels einigen können.

(4) Die Lieferzeit verlängert sich angemessen bei Verzögerung durch höhere Gewalt (z.B. Streik, behördliche Eingriffe, Energie- und Rohstoffknappheit, unverschuldete Transportengpässe und alle sonstigen Behinderungen, die nicht von uns schuldhaft herbeigeführt worden sind). Beginn und Ende derartiger Hindernisse werden wir Ihnen unverzüglich mitteilen. Dauert das Leistungshindernis durch höhere Gewalt mehr als 4 Wochen nach den ursprünglich geltenden Lieferzeiten an, so sind Sie zum Rücktritt vom Vertrag berechtigt. Weitergehende Ansprüche, insbesondere auf Schadensersatz, bestehen nicht.

(5) Der Versand der Ware erfolgt an die in der Bestellung angegebene Lieferadresse.

(6) Sofern nichts anderes ausdrücklich vereinbart ist, darf das Postunternehmen die Lieferungen auch vornehmen lassen an

1. Angehörige des Empfängers

2. andere, auch in den Räumen des Empfängers anwesende Personen sowie

3. Hausbewohner und Nachbarn des Empfängers

Die Zustellung an die unter Punkt 1 bis 3 in diesem Absatz genannten Person kann erfolgen, sofern

a) den Umständen nach angenommen werden kann, dass sie zur Annahme der Sendungen berechtigt sind,

b) der Zusteller den Empfänger unverzüglich mittels Benachrichtigungskarte über die Sendungen und die Person des  

   Ersatzempfängers (Name und Anschrift des Hausbewohners bzw. Nachbarn) durch Einlegen in die Empfangseinrichtung des

   Empfängers (Hausbriefkasten etc.) informiert und

c) der Empfänger gegenüber dem Postunternehmen durch Mitteilung in Textform eine derartige Ablieferung nicht untersagt hat.

Das Postunternehmen darf Sendungen, deren Ablieferung nach Vorstehendem nicht erfolgt ist, innerhalb einer Frist von sieben Werktagen (einschl. Samstage), beginnend mit dem Tag, der auf die versuchte Erstablieferung folgt, zur Abholung durch den Empfänger oder einen Empfangsbevollmächtigten in einer Filiale/Agentur, Packstation oder anderen geeigneten Einrichtung bereithalten. Dies gilt auch, wenn dem Postunternehmen eine Ablieferung aufgrund außergewöhnlicher Umstände, unverhältnismäßiger Schwierigkeiten oder besonderer Gefahren am Bestimmungsort nicht zumutbar ist.

 

§5 Eigentumsvorbehalt

Die Ware bleibt bis zur vollständigen Zahlung des Kaufpreises unser Eigentum.

 

*************************************************************************************************

§6 Widerrufsrecht

Das Widerrufsrecht besteht nicht bei Fernabsatzverträgen zur Lieferung von Waren, die nach Kundenspezifikation angefertigt werden oder eindeutig auf die persönlichen Bedürfnisse zugeschnitten sind oder die aufgrund ihrer Beschaffenheit nicht für eine Rücksendung geeignet sind. Wenn Sie Unternehmer im Sinne des § 14 Bürgerlichen Gesetzbuches (BGB) sind und bei Abschluss des Vertrags in Ausübung Ihrer gewerblichen oder selbständigen Tätigkeit handeln, besteht das Widerrufsrecht nicht.

Widerrufsbelehrung

Widerrufsrecht

Sie können Ihre Vertragserklärung innerhalb von 14 Tagen ohne Angabe von Gründen in Textform (Brief oder E-Mail) oder – wenn Ihnen die Sache vor Fristablauf überlassen wird – auch durch Rücksendung der Sache widerrufen. Die Frist beginnt nach Erhalt dieser Belehrung in Textform, jedoch nicht vor Eingang der Ware beim Empfänger (bei der wiederkehrenden Lieferung gleichartiger Waren nicht vor Eingang der ersten Teillieferung) und auch nicht vor Erfüllung unserer Informationspflichten gemäß Artikel 246 § 2 in Verbindung mit § 1 Abs. 1 und 2 EGBGB sowie unserer Pflichten gemäß § 312g Abs. 1 Satz 1 BGB in Verbindung mit Artikel 246 § 3 EGBGB. Zur Wahrung der Widerrufsfrist genügt die rechtzeitige Absendung des Widerrufs oder der Sache.

Der Widerruf ist zu richten an:

Stefan Zirnsack

Silberberger Str. 4b

15526 Bad Saarow,

E-Mail: anja@outfitfabrik.de

Widerrufsfolgen

Im Falle eines wirksamen Widerrufs sind die beiderseits empfangenen Leistungen zurückzugewähren und ggf. gezogene Nutzungen herauszugeben. Können Sie uns die empfangene Leistung sowie Nutzungen (z.B. Gebrauchsvorteile) nicht oder teilweise nicht oder nur in verschlechtertem Zustand zurückgewähren beziehungsweise herausgeben, müssen Sie uns insoweit Wertersatz leisten. Für die Verschlechterung der Sache und für gezogene Nutzungen müssen Sie Wertersatz nur leisten, soweit die Nutzungen oder die Verschlechterung auf einen Umgang mit der Sache zurückzuführen ist, der über die Prüfung der Eigenschaften und der Funktionsweise hinausgeht. Unter „Prüfung der Eigenschaften und der Funktionsweise“ versteht man das Testen und Ausprobieren der jeweiligen Ware, wie es etwa im Ladengeschäft möglich und üblich ist.

Sie haben die regelmäßigen Kosten der Rücksendung zu tragen.

Verpflichtungen zur Erstattung von Zahlungen müssen innerhalb von 30 Tagen erfüllt werden. Die Frist beginnt für Sie mit der Absendung Ihrer Widerrufserklärung oder der Sache, für uns mit deren Empfang.

Ende der Widerrufsbelehrung

*************************************************************************************************

 

§7 Online-Streitbeilegung

Die EU-Kommission bietet auf einer von ihr betriebenen Plattform die Möglichkeit zur Online-Streitbeilegung (http://ec.europa.eu/odr/). Zur Teilnahme an einem Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle sind wir nicht verpflichtet und grundsätzlich nicht bereit.

 

§8 Vertragssprache

Als Vertragssprache steht ausschließlich Deutsch zur Verfügung.

 

§9 Gerichtsstand

(1) Im Geschäftsverkehr mit Unternehmern wird als Gerichtsstand für alle Rechtsstreitigkeiten über diese Geschäftsbedingungen und unter deren Geltung geschlossenen Einzelverträge unser Geschäftssitz vereinbart. Wir sind in diesem Fall auch berechtigt, am Sitz des Kunden zu klagen.

(2) Es gilt deutsches Recht.

 

§10 Änderung der Allgemeinen Geschäftsbedingungen

Wir sind berechtigt, diese AGB zu ändern, soweit dies zur Anpassung an veränderte gesetzliche oder technische Rahmenbedingungen notwendig ist.

  

Stand der AGB Jan.2017

Zuletzt angesehen